Realschule Halden

Schaukasten


Violinen der Hoffnung – Ein Projekt, das bewegt!

Am 14.November 2018 haben 54 Schüler der Realschule Halden das Projekt „Violinen der Hoffnung“ im Konzerthaus in Dortmund besucht.
Violinen der Hoffnung ist ein Projekt, welches Amnon Weinstein, Geigenbauer aus Israel, ins Leben gerufen hat. Mit diesem Projekt möchte er gemeinsam mit seinem Sohn, Avshalom Weinstein an den Holocaust (Judenverfolgung 1933-1945) erinnern. Sie sammeln Violinen aus dieser Zeit und restaurieren diese. Die Instrumente wurden von Juden zum Beispiel in Konzentrationslagern gespielt oder haben andere schreckliche Geschichten erleben müssen. Die Geigen stehen als Symbol der Hoffnung, denn sie haben Menschen durch Leid und Schmerz und auch mit in den Tod begleitet.
Jede Violine hat ihre eigene Geschichte, worüber die Schüler sehr ausführlich von Avshalom Weinstein erfahren haben. Diese Instrumente durften sie auch hören. Alle waren sehr beeindruckt und sind nun Zeugen der Zeugen, denn auch jede Geige ist ein Zeitzeuge.

(Carolin und Sarah, 10B)

„Was kommt nach der 10. Klasse?“ Gut besuchter Elternabend
Berufsberaterin Claudia Ludwig mit den Eltern des Jahrgangs 9, Kunstraum der RSH

Noch vor den Osterferien waren alle Eltern des 9. Jahrgangs zu
einem Informationsabend eingeladen, der sich mit der Frage, was für
die Schüler nach der 10. Klasse kommen werde, beschäftigte.

Viele Eltern ließen sich zu folgenden Themen informieren:

  • Möglichkeiten beruflicher und schulischer Weiterbildung an Berufskollegs
    im Raum Hagen – Frau Ludwig, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit
  • Ausbildung für junge Frauen und Männer in einem Großbetrieb –
    Frau Visic, Ausbildungsleiterin der Mercedes Jürgens GmbH
  • Aktuelle Situation für Ausbildung und Auszubildende in unserer Region–
    Herr Frese, Ausbildungsberater der SIHK (Südwestfälische
    Industrie- und Handelskammer, Hagen)

In einer sich anschließenden Fragerunde ergab sich ein lebhaftes Gespräch
zwischen den Eltern und den eingeladenen Experten. Insgesamt ein gelungener Abend, so freuten sich die Studien- und Berufswahlkoordinatorinnen der RSH.

König Drosselbart begeistert alle

Am Montag besuchten vier Klassen der Realschule Halden Berchumer Straße mit ihren Lehrern und Lehrerinnen das diesjährige Weihnachtsmärchen „König Drosselbart“ im Hagener Stadttheater. Für die Schüler und Schülerinnen im Alter von 10-14 Jahren, die ja erst seit einigen Wochen die deutsche Sprache erlernen, war es ein großes Vergnügen, da das Märchen der verwöhnten Prinzessin und ihrem König Drosselbart mit viel Gestik, Mimik, Tanz und Musik erzählt wurde, sodass fehlende Wörter und noch ungewohnte Sprache keine große Rolle für die jungen Besucher spielten.

Online – Diagnose im Fach Deutsch für die Jgst. 5

Erstmalig haben wir in diesem Schuljahr im Fach Deutsch ein Online – Diagnoseverfahren des Westermann-Schulbuchverlags für unsere 5. Jahrgangsstufe durchgeführt. Beschlossen, geplant und vorbereitet wurde die Durchführung bereits im Schuljahr 2017/ 18 von der Fachschaft Deutsch.
Dazu haben unsere Klassen 5a – 5c am 19. und 20.10. sowie am 06.11.2017 eine Reihe von Fragen am Computer beantwortet, über die sich Stärken und Schwächen in den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik, Sprach-/ und Textverständnis erkennen lassen. Die Auswertung unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer dabei, die unterschiedlichen Lernstände der Schülerinnen und Schüler schnell und genau zu erkennen, über die auch die Eltern informiert werden. So können frühzeitig Maßnahmen zum Ausgleich von Schwächen sowie zur Förderung von Stärken eingeleitet werden. Unter anderem helfen die Ergebnisse dabei, die Schülerinnen und Schüler bei Bedarf in entsprechende bei uns an der Schule eingerichtete Förderkurse einzuteilen.

Zusätzlich erhalten die Schülerinnen und Schüler eine individuelle Fördermappe, die auf Grund der Ergebnisse zusammengestellt wird. Mit Hilfe dieser Fördermappe können die Schülerinnen und Schüler in bestimmten Unterrichtsstunden selbstständig an ihren Stärken und Schwächen arbeiten.
Finanziert wurde die Online – Diagnose von der Schulpflegschaft. Durchgeführt wurde die Diagnose von einer Deutsch – Lehrkraft, die tatkräftig von zwei Schülern aus der 8. Jahrgangsstufe unterstützt wurde.

Vielen Dank dafür!

Friedhöfe erzählen Geschichten?

Dass sie dies tun, erfuhren die Schülerinnen und Schüler im Fach Sozialwissenschaften an der Realschule Halden im Rahmen eines Schülerwettbewerbes der Bezirksregierung Münster. Die Aufgabe bestand darin, Friedhöfe im Heimatort zu besuchen und einmal genau hinzuschauen. Emely H. und Sophie H. aus dem Kurs Sozialwissenschaften der Jahrgangsstufe 7 besuchten den Friedhof in Hagen-Halden und trafen auf verschiedene Grabarten und ließen sich anhand von Grabplatten oder Grabsteinen ein paar Geschichten „erzählen“. Es begegneten ihnen französische Gedichte, Gräber adeliger Familien und ebenso bewegende Anblicke von Kindergräbern. Ihre Beobachtungen dokumentierten sie in einer Power-Point-Präsentation und hatten es damit geschafft:

Sie erhielten einen Siegerpreis von 100 Euro und einen Buchpreis. „Zuerst konnten wir es gar nicht realisieren, dass wir tatsächlich einen Preis gewonnen haben“, berichteten die beiden Schülerinnen erfreut.

Sophie H. und Emely H. mit Oliver Eichhorst (Lehrer für Sozialwissenschaften)